Archäologischer Park "Archeo Natura" von Fiavé

Eine Reise in die Vorgeschichte zwischen Archäologie und Natur, um das UNESCO-Weltkulturerbe zu entdecken, das vom Torfmoor Fiavé bewahrt wird

Parco Archeo Natura di Fiavé ph Tommaso Prugnola [ Archivio Soprintendenza per i beni culturali PAT]

Eine faszinierende Zeitreise, ein Sprung in die Vergangenheit, um in die Atmosphäre des Pfahldorfes Fiavé einzutauchen und das Leben unserer Vorfahren aus der Bronzezeit zu erleben. Zwischen dem Gardasee und den Brenta-Dolomiten, in Fiavé, in den Judikarien, wo sich einst der alte Carera-See erstreckte, taucht das Phaldorf heute in einer Umgebung von großem Wert wieder auf.

Ein Weg der Entdeckung und des Wissens in der eindrucksvollen Umgebung des Naturschutzgebiets Fiavé-Carera,  ganz in der Nähe vom archäologischen Gebiet, wo die Überreste der die hölzernen Pfähle, welche die prähistorischen Gebäude stützten, noch sichtbar sind. Ein Gebiet von großem historischen und naturalistischen Interesse, auf dem drei UNESCO-Anerkennungen bestehen.

Fiavé ist zusammen mit Ledro einer der 111 Orte, die den prähistorischen Pfahlbauten des Alpenbogens gewidmet sind und im Jahre 2011 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurden. Darüber hinaus wurde das Gebiet der Judikarien als UNESCO-Biosphärenreservat anerkannt, ohne die nahe gelegenen Brenta-Dolomiten zu vergessen, die ebenfalls zum Weltkulturerbe erklärt wurden.

Der archäologische Naturpark und das archäologische Gebiet  bilden zusammen mit dem Phalbautenmuseum in einem alten ländlichen Gebäude in Fiavé ein echtes archäologisches Zentrum voller Überraschungen für Besucher aller Altersgruppen. Eine Einladung zum Abenteuer und zur Erkundung der Vergangenheit auf einer spannenden Reise mit Installationen, welche das Leben in der Phalfbautenzeit veranschaulichen, Informationspanele, einem Besucherzentrum mit Filmen und Multimedia-Geräten, Rastplätzen und Räumen für Familien und Kinder.

 
Während des Sommers bieten der Park und das Phalbautenmuseum ein reiches und interessantes Programm von Aktivitäten, welche von den Bildungsdiensten des Amtes für Archäologisches Erbe organisiert werden, mit partizipativen Besuchen, anschaulichen Archäologietagen, didaktischen Workshops im Theater und Treffen mit Archäologen, animierte Lesungen, Shows und Ausstellungen.

Während des Schuljahres bietet der Park Bildungsaktivitäten und -Routen für Schulen an.

 
Hier die Bildungskurse und Workshops für Schulen Zur Schule mit Archäologie

 

   

Vom Juni bis September schlagen der Archäologische Naturpark und das  Pfahlbautenmuseum zusammen mit den Museumspädagogen der Bildungsdienste des Provinzialamtes für Archäologisches Erbe das Event Sommer in einem Phalbau vor, eine Reihe von Initiativen, die sich an die Öffentlichkeit aller Altersgruppen richten, um die faszinierende Welt der Pfahlbauten zu entdecken

 

Das Programm: 

 

   

Wie man das archäoligische Gebiet und das  Phalbautenmuseum von Fiavé erreicht:

 

   

Die Karte des Parks "Archeo Natura"

 

   

Reservierung empfohlen:  sie garantiert bei hohem Andrang den Einlasspriorität 

 Reservierungen

 

Parkplätze: der Parkplatz befindet sich bei Dos Gustinaci. Das Parken am Eingang des Archäologischen Naturparks und im Garten des Pfahlbautenmuseum  ist nur bei eingeschränkter körperlicher Mobilität gestattet, indem das Personal an der Kasse telefonisch benachrichtigt wird (Park: 331 1739336 - Museum: 0465 735019) .

 

Das Video:

2011-2021: 10-jähriges Jubiläum der Eintragung in das Welterbe der „Prähistorischen Pfahlbauten der Alpen“

2021 feiert das UNESCO Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ sein zehnjähriges Bestehen. Die serielle und transnationale Welterbestätte wurde offiziell am 27.06.2011 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen: 111 Fundstellen in der Schweiz, Italien, Deutschland, Frankreich, Österreich und Slowenien haben seither stellvertretend für über 1000 bekannte Pfahlbaufundstellen im Alpenraum diesen besonderen Status.

Entdecken Sie die Pfahlbauten der Alpen, ein UNESCO Welterbe und die Initiativen zum Jubiläum:

Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen 

Die italienischen Pfahlbauten 

Die zweite Ausgabe des Magazins Palafittes News, das von der Internationalen Koordinationsgruppe (ICG) - eingetragen  im UNESCO-Welterbe - herausgegeben wird, und entdecken Sie die neuesten Nachrichten zu Forschungsprojekten, zum Schutz und zur Verbesserung prähistorischer Pfahlbauten in den Alpen: Phalbauten Nachrichten

 

 


Besichtbar: Ja | Geeignet für: Kinder - Erwachsene - Familien - Wissenschaftler - Universitätsstudenten - Schulen

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten 2023

Vom 1. April bis 19. Juni: samstags, sonntags, montags und an Feiertagen von 13 bis 18 Uhr

Vom 24. Juni bis 31. August: täglich 10-19 Uhr

September: täglich 10-18 Uhr 

Vom 1. bis 15. Oktober: täglich 10-17 Uhr 

 

Pädagogische Aktivitäten und Workshops für Schulen und Gruppen (mindestens 15 Personen) auf Reservierung. Infos: uff.beniarcheologiche@provincia.tn.it  - ​​​​tel. 0461 492161

Eintritt (einschließlich Eintritt in das Phalbautenmuseum von Fiavé): 7,00 Euro; ermäßigt 5,00 Euro; kostenlos bis 14 Jahre und für Gruppen und Gruppen von Schülern in Begleitung ihrer Lehrer; Vereinbarung mit Museumspass und Trentino Guest Card

Geführte Besichtigung: 3,00 Euro

Lehrworkshop: 4,00 Euro

Schulen: Freier Eintritt 2,00 Euro für die Bildungsaktivität

Der ermäßigte Eintrittspreis (5,00 Euro) gilt:

  • für Jugendliche im Alter von 15 bis 26 Jahren
  • an Personen, die das 65. Lebensjahr vollendet haben
  • an Besuchergruppen ab 15 zahlenden Personen
  • an Mitglieder des Museums

Ermäßigter Tarif 3,5 Euro für Einwohner der Gemeinde Fiavé und der Gemeinden der Äußeren Judikarien: Comano Terme, Bleggio Superiore, San Lorenzo Dorsino, Stenico

 


Von Denkmalamt