Alle Kulturorte

Die Pfahlbauten von Fiavé sind ein Bezugspunkt von außerordentlicher Bedeutung für die Geschichte der ältesten europäischen Bauerngemeinden

Im unterirdischen archäologischen Bereich des Sass, lebt das antike römische Tridentum, das splendidum municipium, wie sie Kaiser Claudio im 46 nach Ch. nannte

Die Galerien sind zwei ehemalige Straßentunnel welche, seit Oktober 2007 Ausstellungsräume geworden sind

 „Torre Civica“, auch „Torre di Piazza“ genannt, ist eines der wichtigsten Symbole der Stadt Trient. Der 43 Meter hoher Turm mit seinen Glocken, aus großem historischem Wert, befindet sich auf dem Domplatz

Ausgestattet mit 838 Sitzplätzen im modernem Theaterstil und vom Zentrum der Kulturdienste S.Chiara verwaltet.

Dopo 12 anni di restauro, il Teatro è restituito alla comunità nella pienezza degli apparati e arricchito di nuove dotazioni tecniche

Spazio molto versatile ed adatto ad ospitare una pluralità di eventi pur in un contesto ridotto di pubblico

La Soprintendenza per i beni culturali ha progettato ed attuato l’allestimento funzionale di Torre Vanga, sottoposta a tutela e restaurata a cura dell’amministrazione provinciale

Das im1935 gegründete Nationalpark Stilfser Joch, mit mehr als 130.000 Hektar, ist das größte Naturschutzgebiet im Herzen der Alpen Ortles-Cevedale. Teil des Parks welches in Trentino liegt, schützt eine Fläche von 17.560 Hektar und befindet sich im Gebiet der Täler von Pejo und Rabbi, seitlich vom Sonnental.

L'archivio è incardinato nella Soprintendenza per i beni culturali della Provincia autonoma di Trento

Eine Welt aus Wasser, Steinen und Wäldern

L’area conserva le rovine di un’antica chiesa eretta nel V secolo e frequentata nei secoli successivi. Con gli edifici di culto della città romana è testimonianza diretta del cristianesimo dei primi secoli in regione.

Die erste Erwähnung eines "castrum" auf dem Hügell von Stenico stammt aus dem 1163. Ein Begriff, welches wahrscheinlich eine Reihe von Befestigungsanlagen zur Verteidigung der Bewohner der umliegenden Dörfer, identifiziert.

Inmitten der Weinberge von Sabbionara d’Avio berichten die Fresken der Burg von Liebe, Krieg und Schlachten

Lo storico Palazzo dei Panni, edificato alla fine del 1600, era un tempo di proprietà della famiglia dei conti d’Arco

Das Schloss ist heute eine grosse Ruine, wo der große restaurierte Turm, die außergewöhnlichen Fresken, wertvolle Zeichnungen der gotischen Malerei in dem trientiner Bereich zurückgebracht hat

Das Schloss San Michele, benannte nach dem Hl. Michael dem die Kapelle geweiht war, erhebt sich auf einem unzugänglichen Felsvorsprung

Das Ökomuseum entstand im Jahre 2005 dank der Unterstützung der Gemeindeverwaltungen von Civezzano, Fornace, Albiano und Trient. Es fördert die Entwicklung, den Schutz und die Aufwertung eines Gebietes, dass außergewöhnliche Eigenschaften in sich birgt. 

Das "Ecomuseo della Judicaria" erstreckt sich von den Brenta-Dolomiten, im Naturpark Adamello-Brenta und bis hin zur cascata del Varone (Wasserfall), ganz in der Nähe des Gardasees

Das Ökomuseum Lagorai umfasst ein sehr unterschiedliches Territorium mit bedeutendem landschaftlichen Erbe, das von den Bächen Ceggio und Maso, den Gipfeln des Sasso Rotto, der Berge Croce und Ziolera, über die suggestiven Kastanienwälder mit den hunderte Jahre alten Bäumen von Campestrini oder den majestätischen „Fichtenwäldern“ des Calamento-Tales bis hin zu den weiten Almwiesen des Hochgebirges, wie der charakteristischen „Pian dei Cavai“ (Ebene der Pferde) und den unzähligen Almhütten reicht.

Eine kleine Alpenwelt. Das Ökomuseum vom Pejotal befindet sich im äußersten Nordwesten der Region Trentino, an der Grenze der Lombardei sowie Südtirol, und taucht tief in die Ortler-Gruppe ein, sodaß es eines der höchsten Bereiche der ganzen Provinz anerkannt ist