Archäologischer Park "Archeo Natura" von Fiavé

Der Park der Pfahlbauten soll bald eröffnen: eine Reise in die Vorgeschichte zwischen Archäologie und Natur, um das UNESCO-Weltkulturerbe zu entdecken, das vom Torfmoor Fiavé bewahrt wird

Parco Archeo Natura di Fiavé ph Tommaso Prugnola [ Archivio Soprintendenza per i beni culturali PAT]

Eine faszinierende Zeitreise, ein Sprung in die Vergangenheit, um in die Atmosphäre des Pfahldorfes Fiavé einzutauchen und das Leben unserer Vorfahren aus der Bronzezeit zu erleben. Zwischen dem Gardasee und den Brenta-Dolomiten, in Fiavé, in den Judikarien, wo sich einst der alte Carera-See erstreckte, taucht das Phaldorf heute in einer Umgebung von großem Wert wieder auf.

Der Archäologische Naturpark von Fiavé nimmt Gestalt an und wird im Juni 2021 eröffnen. Ein Weg der Entdeckung und des Wissens in der eindrucksvollen Umgebung des Naturschutzgebiets Fiavé-Carera, ganz in der Nähe vom archäologischen Gebiet, wo die Überreste der die hölzernen Pfähle, welche die prähistorischen Gebäude stützten, noch sichtbar sind. Ein Gebiet von großem historischen und naturalistischen Interesse, auf dem drei UNESCO-Anerkennungen bestehen.

Fiavé ist zusammen mit Ledro einer der 111 Orte, die den prähistorischen Pfahlbauten des Alpenbogens gewidmet sind und im Jahre 2011 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurden. Darüber hinaus wurde das Gebiet der Judikarien als UNESCO-Biosphärenreservat anerkannt, ohne die nahe gelegenen Brenta-Dolomiten zu vergessen, die ebenfalls zum Weltkulturerbe erklärt wurden.

Der archäologische Naturpark und das archäologische Gebiet bilden zusammen mit dem Pfahlbautenmuseum in einem alten ländlichen Gebäude in Fiavé ein echtes archäologisches Zentrum voller Überraschungen für Besucher aller Altersgruppen. Eine Einladung zum Abenteuer und zur Erkundung der Vergangenheit auf einer spannenden Reise mit Installationen, welche das Leben in der Phalfbautenzeit veranschaulichen, Informationspanele, einem Besucherzentrum mit Filmen und Multimedia-Geräten, Rastplätzen und Räumen für Familien und Kinder.

 


2021 - 10 Jahre UNESCO Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“

2021 feiert das UNESCO Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ sein zehnjähriges Bestehen. Die serielle und transnationale Welterbestätte wurde offiziell am 27.06.2011 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen: 111 Fundstellen in der Schweiz, Italien, Deutschland, Frankreich, Österreich und Slowenien haben seither stellvertretend für über 1000 bekannte Pfahlbaufundstellen im Alpenraum diesen besonderen Status.

Hier finden Sie einen Einblick in die Geschichte, Aktuelles und Zukunftspläne dieses aussergewöhnlich unscheinbaren wie besonderen Welterbes. Die Informationen werden immer wieder aktualisiert - Reinschauen lohnt sich!

Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen

Die italienischen Pfahlbauten


Besichtbar: Nein | Geeignet für: Kinder - Erwachsene - Familien - Wissenschaftler - Universitätsstudenten - Schulen