Museen und Sammlungen

Sitz der Fürstbischöfe seit 1255, ist das Schloss  Buonconsiglio das wichtigste historische und künstlerische Denkmal der Region. Die mittelalterliche Burg Castelvecchio, mit seiner raffinierten Loge,  wurde im sechzehnten Jahrhundert mit dem Großen Palast, einer der prächtigen Renaissance-Residenzen in Italien,  erweitert.

Am 27. Juli 2013 wurde in Trient die Eröffnung des MUSE gefeiert. Das neue Museum der Wissenschaft wird sowohl mit seinem Äußeren als auch mit seiner Innenarchitektur neue Maßstäbe setzen. Seine Form erinnert an die Trentiner Berge. Im Inneren des Gebäudes weitet sich der Blick ungestört über die offenen Räume, da die Tragelemente fast unsichtbar in die Geschossebenen integriert wurden. Das MUSE basiert auf dem Fundament des ehemaligen Museo Tridentino di Scienze Naturali. Das fünfstöckige Gebäude mit einem Kellergeschoss und einem tropischen Gewächshaus wurde von dem berühmten Architekten Renzo Piano gestaltet

Das Mart, Museum für moderne und zeitgenössische Kunst von Trient und Rovereto, zählt zu den bedeutsamsten Museen Europas. Es ist 1987 als funktionelle Körperschaft der autonomen Provinz Trient entstanden und heute an drei verschiedenen Standorten tätig: am Hauptstandort des Museums und im Haus der Futuristischen Kunst Depero Casa d’Arte Futurista Depero, beide in Rovereto, und in der Stadtgalerie Galleria Civica in Trient. 

Zentrum für Archäologie und antike Geschichte des Nonstals

Prähistorische Pfahlbauten des Alpenraumes

Eine Reise in den unterirdischen archäologischen Bereich, um das antike römische Tridentum zu entdecken.

Die Galerien sind zwei ehemalige Straßentunnel welche, seit Oktober 2007 Ausstellungsräume geworden sind

Ein Atelier-Museum, einzigstes in Italien, setzt das von Depero geplante Konzept um.

Das Programm der Galleria Civica in Trento umfasst das 19. und 20. Jahrhundert in der Kunst, Stile der zeitgenössischen Kunst und Architektur. Die zeitgenössische Kunst hat in Trento ein neues Zuhause gefunden: Die traditionsreiche Galleria Civica nimmt wieder ihre Aktivität auf und wird zum dritten Sitz des Mart, im Dialog mit dem Museum und der Casa d'Arte Futurista in Rovereto.

Die städtische Kunstgalierie G. Segantini, der Sitz des MAG Museo Alto Garda in Arco, am Fuße der Burg, die das Sarcatal dominiert, ist im Palazzo dei Panni untergebracht, der Ende des 17. Jh.s von Giovambattista d‘Arco errichtet worden war 

Im Herzen von Trento befinden sich die Kunstschätze der Diözese, der Schatz der Kathedrale und die Zeugnisse des Konzils von Trient. Das Tridentinische Diözesanmuseum liegt in Trento, in der Nähe der Kathedrale San Vigilio, im zentralgelegenen Palazzo Pretorio, der im Frühmittelalter der Wohnsitz der Fürstbischöfe von Trient war. Das Museum wurde 1903 zum Schutz der Kunstschätze der Diözese gegründet und mit der Absicht daraus ein Lehrmittel für die Schule der christlichen Kunst und Archäologie des theologischen Seminars zu machen

Das Museum bewahrt Dokumente über den 1. Weltkrieg auf, der auf den Bergen der Lagorai-Kette ausgetragen wurde sowie Ausrüstungsgegenstände der italienischen und der k.u.k Armee. 

Im St. Vigilius Dom wurden die Dekrete des Konzils von Trient erlassen. Die Kathedrale des St. Vigilius, Dom von Trient, wurde auf der Fläche eines alten Tempels errichtet, der dem Schutzpatron der Stadt geweiht war. Möglicherweise existierte dort vor dem Tod des Heiligen eine Kirche, die nach padanischem Muster erbaut war.

Das Gymnasium "Giovanni Prati" von Trient ist die älteste Schule der Region Trentino und kann sich einer jahrhundertealten und gut dokumentierten Geschichte rühmen. Im Laufe seines langen Bestehens wurden verschiedene wissenschaftliche Instrumente, biologische Funde und Mineralien - die keinen, oder fast keinen anderen Vergleich in der Provinz haben - gesammelt.

Der außergewöhnliche Lebenslauf des trentinischen Staatsmannes und die Idealisierung seiner Person bilden eine hervorragende Grundlage für spätere Generationen. Diese wichtige Hinterlassenschaft weiter zu geben, ist der Zweck der trentinischen Stiftung Alcide De Gasperi, die seit 2007 das Museum Casa De Gasperi, wo der Statist geboren ist, verwaltet

Vom Priester von Rovereto Don Antonio Rossaro nach dem Ersten Weltkrieg, welcher er als Symbol der ewigen Verdammnis des Konflikts, des Frieden des Gewissens, der Brüderlichkeit unter den Männern und der Solidarität zwischen den Völkern, wollte.

Das Museum stellt eine reichhaltige Sammlung von Kriegsmaterialien, Uniformen und Gegenständen aus, die von den Gletschern des Adamello freigegeben wurden.

Das Museum befindet sich im Schloss von Rovereto und stammt aus dem 15. Jahrhundert. Seit seiner Gründung im Jahr 1921, ist es eines der wichtigsten italienischen Museen des Ersten Weltkrieges.

Das Museum besitzt eine Kollektion von Befunden und Kunstgegenstände von Emilio Serra, welcher für ca. vierzig Jahren eine ständige Forschungsaktivität in den Sonnentaler Berge - Schauplatz heftiger Kämpfe von Juni 1915 bis Oktober 1918 - durchführte  

Im Luftfahrtmuseum Gianni Caproni, das vom Trienter Luftfahrtpionier Gianni Caproni gegründet wurde, ist die erste luftfahrtbezogene Sammlung der Welt ausgestellt. Sie wurde in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts geschaffen.

Interessante Sammlung von perfekt erhaltenen Kriegsrelikten, die zum großen Teil von der Marmolata stammen und die infolge des Rückzuges des Marmolatagletschers vom Eis befreit wurden

Franziskaner Missionarausstellung – Wallfahrtskirche Madonna delle Grazie

 Das Museum wurde auf der Grundlage der  Missionaraustellung der Franziskaner von Trentino gegründet, mit Gegenständen aus den verschiedenen Kontinenten, insbesondere aus China, Bolivien und Afrika.

Das vor kurzem neu gestaltete Museum birgt Erinnerungsstücke vom 3. italienischen Unabhängigkeitskrieg, vom Ersten Weltkrieg sowie Zeugnisse vom Auszug der Zivilbevölkerung nach Böhmen.

In einem großen Raum in zwei Abteilungen unterteilt,  kann man Kunstwerke und Bilder aus dem sechzehnten bis zum neunzehnten Jahrhundert, bewundern.

Die Forschungsstation entstand im Jahre 2003 im Rahmen des Projekts Life-Tovel und seit 2006 finden hier die Forschungsaktivitäten der Abteilung für Limnologie und Algologie am Tovel-See statt.

Beachtliche Sammlung vom Kriegsrelikten von der Adamello-Carè Alto Front, die vom historisch kulturellen Verein „ Weißer Krieg auf dem Adamello 1915-18“ aus Spiazzo Rendena geborgen und konserviert wurden

Das Observatorium Terrasse der Sterne, welches sich in der Vertiefung von Viote von Monte Bondone befindet, abseits der Lichter der Städte, ist ein idealer Ort zur beobachtung des Nachthimmels. Nur wenige kilometer von der Stadt Trient entfernt ist das Observatorium mit leistungsfähigen Teleskopen ausgestattet, unter der Leitung einer Expertengruppe werden diese bevorzugten leistungsfähigen Instrumente eingesetzt, um das Firmament zu bewundern.

"Die Almhirte - die Käseherstellung" - Abteil des ladinischen Museums - Pera di Fassa

Das Museum dokumentiert Gegenstände der Viehzucht und Käseherstellung welche für das Wirtschaftssystem der Gemeinschaft von Fassa charakteristisch sind.